Valve: Alienware gegen die eigene Aufrüstung von Steamboxen

Veröffentlicht am 22 Jan 2014 - 6:33pm von Christian Rogge

Die Steamboxen sind momentan ja allerorts im Netz im Gespräch. Gerade die Möglichkeit, einen aufrüstbaren Konsolen-PC-Mix im eigenen Wohnzimmer stehen zu haben, ist ein bedeutender Grund sich eine solche Steambox anzuschaffen. Einer der Entwickler der Steamboxen, Alienware, stellt sich nun jedoch gegen genau diese Aufrüstbarkeit. 

Bildquelle: ign.com

Steam ist gerade dabei, den Traum vieler Gamer wahr zumachen: Eine Konsole, die die Vorteile des PCs mit sich bringt, aufrüstbar ist und bei der man selbst entscheiden kann, ob man mit Gamepad oder Maus&Tastatur spielt. Dafür hat sich Valve auch zahlreiche Hersteller an Land gezogen, da die Steambox bekanntlich nicht von einem Hersteller produziert wird, sonder von verschiedenen. Dadurch wird es unterschiedliche Steamboxen für unterschiedliche Bedürfnisse bzw. Budgets geben. Einer dieser Firmen, Alienware um genau zu sein, hat nun jedoch angekündigt, dass ihre Steambox NICHT aufrüstbar sein wird. Stattdessen werden jährlich neue Alienware-Steambox-Generationen auf den Markt gebracht werden. Mal abgesehen von der Beraubung der Möglichkeit, seine Box nach Lust und Laune aufzurüsten, werden die Alienwaremodelle auf Dauer eine teure Angelegenheit, wenn man immer auf dem neusten Stand der Technik bleiben möchte. Ob sich Alienware damit nicht selbst in Bein geschossen haben, da so viele der Kunden einen guten Grund hätten, die Boxen anderer Firmen zu kaufen, wird sich zeigen müssen.

Quelle: trustedreviews.com

 

Update vom 24.01.2014: Wie Alienwares Geschäftsführer gegenüber eurogamer.net berichtete, werden die neuen Alienware Steamboxen nun doch aufrüstbar sein. „Den Kunden die Möglichkeit auf Aufrüstungen zu geben war seit der Gründung immer ein Grundsatz für Alienware“, so Frank Azor, „und das gilt bis heute.“. Es soll aufgrund des eher klein gehaltenen Designs zwar etwas schwieriger werden, die Steamboxen aufzurüsten, jedoch ist allein die Tatsache, dass es geht, eine große Erleichterung für Fans von Valve bzw. Alienware.

Quelle: eurogamer.net

Christian Rogge
Neben Schule, Freunden und Sport gibt es oft nur wenig freie Zeit. Den Teil davon, den ich gerade mal nicht verzocke, stecke ich in Artikel und andere Website-Arbeit. Als Co-Portalleiter sind mir, wie Niklas, konstruktive Kritik, sowohl was die Artikel, als auch die Website an sich anbelangt, immer willkommen. Deshalb: erst kommentieren, dann weiter surfen!