Electronic Arts: Dungeon Keeper-App löst Shitstorm aus

Veröffentlicht am 8 Feb 2014 - 1:31am von Niklas Michalik

Kein Free2play Android/IOS Spiel hat es zuvor geschafft einen so großen Shitstorm auszulösen, wie die neue Dungeon-Keeper App von Electronic Arts. Neben überteuerten Preisen werden die Nutzer außerdem zu positiven Bewertungen gezwungen.

dungeon-keeper-screen01-ios

Schon damals in den 90ern wurde Dungeon Keeper von EA gepublisht und hatte einen riesigen Erfolg. Nun wagte man sich an eine Neuauflage des Klassikers für Mobilgeräte, der gewünschte Erfolg blieb jedoch aus. Viele Nutzer installierten die App bereits voller Vorfreude (Android: 500.000-1.000.000 Downloads), die Enttäuschung war jedoch  umso größer, nachdem sie das Spiel kurze Zeit angespielt haben. Denn bereits nach kurzer Spielzeit wird man bereits das erste mal aufgefordert, Geld in den Ingameshop zu investieren. Hierbei setzt man auf das altbekannte Prinzip, die Spielvorgänge zu beschleunigen. Für grade einmal 50 Blöcke jedoch 90€ zahlen zu müssen, ist jedoch auch für dieses Prinzip sehr ungewöhnlich.

Auf tabtimes.com antwortete Senior-Producer Jeff Skalski nun auf die Vorwürfe.

»Wir haben das hier nicht als ›Pay2Play‹ oder ›Pay2Win‹ entworfen. Es wurde als Free2Play-Titel ausgelegt, bei dem Spieler entweder Zeit oder Geld in ihre Spielerfahrung investieren können und jedes noch so kleine Stückchen Inhalt ist zugänglich, ohne auch nur ein Centstück zu bezahlen.«

Das Ziel war es jedem das Spiel zugänglich zu machen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer ein Spiel über längere zeit spielt ist bei einem Free2play Spiel größer, da der Spieler das Spiel zuerst austesten kann, bevor er für es bezahlt.

Die Frage die jedoch immernoch offen bleibt ist, warum das Spiel trotz der großen Kritik immernoch so gute Bewertungen in den Appstores hat. Im Google Play Store hat das Spiel eine Bewertung von 4,3, wobei die Schriftlichen Bewertungen alle nur einen Stern vergeben. Woher kommen nun die positiven Bewertungen?

Dungeonkeeperrating

EA fordert den Spieler im Spiel auf, eine Bewertung abzugeben. Bevor man jedoch eine Bewertung abgibt, wird gefragt, wie man denn das Spiel bewerten würde. Gibt man 5 Sterne an, wird man zur Googleplay-Bewertung weitergeleitet. Gibt man jedoch etwas schlechteres an, kommt man auf eine EA eigene Seite, um dort sein Feedback abzugeben. Dadurch hat man es geschafft die positiven Bewertungen öffentlich zu zeigen, die negativen jedoch zu verbergen. Aber auch dazu äußerte man sich bei EA auf polygon.com:

»Wir suchen nach immer neuen Wegen, um an das Feedback der Spieler zu gelangen und unsere Spiele weiter zu verbessern. Die ›Bewerte dieses Spiel‹-Funktion in der Google Play-Version von Dungeon Keeper wurde ins Leben gerufen, um uns beim Sammeln der Meinungen der Spieler zu unterstützen, die nicht der Meinung sind, dass das Spiel die Höchstwertung verdient habe. Wir wollten es den Spielern einfacher machen, uns Feedback direkt aus dem Spiel zu senden, wenn sie nicht die beste Spielerfahrung genießen kontnen. Nach wie vor haben die Spieler aber die Möglichkeit, im Google Play Store jede beliebige Wertung abzugeben.«

Gelesen auf: Gamestar.de

Vorschaubild: gamersglobal.de

Hallo! Freut mich, dass du dich für meine Artikel interessierst! Wenn du schon den Weg hierher gefunden hast, dann unterhalte dich doch mit uns in den Kommentaren über das Thema.