Crossout: War Thunder Entwickler kündigt neues Spiel an

Veröffentlicht am 21 Mai 2015 - 7:42pm von Christian Rogge
Kategorien
Allgemein
642
Tags

Das Kriegs-MMO „War Thunder“ ist der wohl größte Erfolg des russischen Entwickler & Publishers Gaijin Entertainment. Nun kündigte Gaijin ein neues MMO an: Crossout.

War Thunder ist ein erfolgreiches, viel gespieltes MMO, in welchem man die Kontrolle über Flugzeuge bzw. seit kurzer Zeit auch über Panzer hat, um in epischen Gefechten den Gegner zu dezimieren. Update für Update verbessern die Entwickler das Spiel weiter und zeigen immer wieder aufs neue, dass Gaijin ein Händchen für ein solches halb-Arcade, halb-Simulations-MMO besitzt. Und eben so ein MMO soll nun zusätzlich auf den Markt kommen: Crossout.

5_big

In Crossout übernimmt man in einem post apokalyptischen Setting die Steuerung eines Fahrzeuges, welches man sich vorher in seiner Werkstatt aus Dutzenden verschieden Fahrzeugteilen zusammengezimmert hat. Die Variationen und Auswahlmöglichkeiten sollen hierbei großzügig ausfallen. Zudem soll, ähnlich wie bei War Thunder, die Beschädigung oder gar der Verlust einzelner Fahrzeugkomponenten, gleich welcher Art, direkten Einfluss auf die aktuelle Spielart haben. Konkret heißt das: Wird die Panzerung am Motorblock durchbrochen, fährt dein Wagen nicht mehr. Schießt jemand deinem Kommandanten das Fernrohr weg, sieht es blöd aus, mit dem weit sehen. Und so weiter.

6_big (1)

Gerade dieser Part könnte interessant werden, da man sich ja die fahrbaren Untersätze selbst zusammenschustert. Aber wenn Gaijin eins mit War Thunder bewiesen haben: Die Jungs (und Mädels) haben ein Talent für ausgefeilte Schadensmodelle. Da das Spiel aktuell noch in der Pre-Alpha ist, werden wir uns aber alle noch etwas gedulden müssen. Alle Neuigkeiten erfahrt ihr entweder hier bei uns oder direkt auf der offiziellen Seite: crossout.net.

 

Quelle: Offizielle Website

Christian Rogge
Neben Schule, Freunden und Sport gibt es oft nur wenig freie Zeit. Den Teil davon, den ich gerade mal nicht verzocke, stecke ich in Artikel und andere Website-Arbeit. Als Co-Portalleiter sind mir, wie Niklas, konstruktive Kritik, sowohl was die Artikel, als auch die Website an sich anbelangt, immer willkommen. Deshalb: erst kommentieren, dann weiter surfen!