Review – Skyhill: Stockwerk für Stockwerk durch das Grauen

Veröffentlicht am 17 Okt 2015 - 8:44pm von Niklas Michalik
GESAMT
  • Grafik
  • Story
  • Langzeitmotivation
  • Spielprinzip

2015-10-05_00013

Nach einem Bombenangriff hat kaum jemand außer uns überlebt. Wir stecken jedoch im Obergeschoss eines Luxushotels fest und müssen uns unseren Weg nach draußen bahnen. Und genau das ist unser Ziel in Skyhill. Wir haben uns das neue Gelegenheitsspiel aus dem Hause Daedalic Entertainment einmal genauer angesehen und für euch getestet.

Als ich die erste Pressemitteilung zum neuen Titel aus dem Hause Daedalic las, erwartete ich hinter dem Titel „Skyhill – Point’n’Survive“ ein neues Point and Click Adventure à la Deponia. Umso überraschter war ich, als ich mir das Spiel genauer angesehen habe: Skyhill stellt nämlich ein völlig neues Spielkonzept dar, in welchem wir uns Stockwerk für Stockwerk nach unten kämpfen müssen. Neben den zahlreichen Zombie-Gestalten, die uns am weiterkommen hindern, legt uns auch unser Hunger Steine in den Weg. Zusätzlich finden wir in den zufallsgenerierten Stockwerken immer wieder kleine Rätsel sowie Fragmente einer Geschichte, welche den Titel, der nur eine Spielzeit von rund 45 Minuten besitzt, einen hohen Wiederspielwert verleihen.

Einen genaueren Einblick in die Spielmechaniken erhaltet ihr in unserem Video-Testbericht.

Fazit

Skyhill bietet eine vollkommen neue Spielmechanik und setzt diese überaus gut um. Die Grafik ist zwar sehr schlicht gehalten, passt jedoch gut zum Comic-Stil des gesamten Titels. Nach einigen Runden spielen wird allerdings schnell deutlich, dass es sich bei Skyhill um ein Gelegenheitsspiel handelt, da sich trotz zufallsgenerierter Stockwerke die einzelnen Runden immer sehr ähneln. Dennoch macht der Titel für eine kleine Runde zwischendurch wirklich Spaß und ist für Spieler, die nicht die Zeit haben mehrere Stunden die Geschichte eines Point’n’Click-Adventures zu spielen, absolut zu empfehlen.

Skyhill review

Hallo! Freut mich, dass du dich für meine Artikel interessierst! Wenn du schon den Weg hierher gefunden hast, dann unterhalte dich doch mit uns in den Kommentaren über das Thema.